1.001 Bäume für einen zukunftssicheren Wald

Aufmerksamen Spaziergängern wird auch in den Idsteiner Wäldern aufgefallen sein, dass die Kahlflächen immer größer werden. Ursächlich dafür ist der Klimawandel mit zunehmend heißen und trockenen Sommern und in der Folge die Ausbreitung des Borkenkäfers. Diese Entwicklung führt zu einem Fichtensterben nie gekannten Ausmaßes.

Aus diesem Grunde haben sich die Mitglieder des Idsteiner Lions Clubs entschlossen, auf einem von der Stadt Idstein vorgeschlagenen Areal in Ehrenbach insgesamt 1.001 neue Bäume zu pflanzen. Diese Aktion lief in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Hessen e.V., der Revierleitung Zugmantel von HessenForst und der Stadt Idstein.

Zukünftiger, wichtiger Beitrag zum Klimaschutz

Auf einer ehemaligen Wiese am Waldrand entsteht hier ein neuer kleiner Wald, der zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten wird. "Jeder Hektar Wald in Deutschland speichert durchschnittlich zehn Tonnen Kohlenstoffdioxid im Jahr. Der Wald ist somit sehr wirksam, um den Klimawandel zu bremsen und das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid wieder aus der Atmosphäre zu entfernen. Je mehr Wald wir aufforsten, umso besser ist das für uns Menschen gegen Dürre und Hitze", so Christoph von Eisenhart Rothe, Landesgeschäftsführer der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Hessen zu der gemeinsamen Aktion.

"Der Lions Club Idstein möchte mit dieser Aktion ein Signal für Nachhaltigkeit und Erhalt unserer Umwelt setzen in einer Situation, wo der Klimawandel vor unserer eigenen Haustür spürbar geworden ist", so der aktuelle Präsident der Idsteiner Lions, Dr. Andreas Elsässer.

Trockenheit hat Wäldern sehr zugesetzt

"Die Trockenheit hat unseren Wäldern sehr zugesetzt, vor allem den Fichten, aber auch leider sehr stark den heimischen Buchen", ergänzt Christoph von Eisenhart Rothe. "Bäume die nicht genug Wasser bekommen sind nicht so vital und dann anfällig für Krankheiten aber auch eben Insekten wie dem Borkenkäfer. Wir müssen daher Wälder pflanzen, die mit den sich schnell ändernden Lebensbedingungen besser zurecht kommen, denn es wird zukünftig wärmer und im Sommer trockener werden".

In 20 Jahren an neuem Waldstück erfreuen

"Aus diesem Grunde wurden für die Anpflanzung dem Rat des Revierförsters Kirchner folgend, vorwiegend Wildkirsche und Edelkastanie ausgewählt, die mit einigen Hainbuchen als erforderliche Schattenbäume ergänzt werden", erläuterte Elsässer. Diese Baumarten würden sich gegenüber dem Klimawandel als robuster erweisen, so der Lions-Präsident. "In 20 Jahren werden wir uns an einem neuen kleinen Waldstück erfreuen können, was an unsere Lions Club Initiative erinnern wird", so Elsässer abschließend. "Vielleicht wird dann auch die eine oder andere Maroni, die Frucht der Edelkastanie, zu sammeln sein, die dann im heimischen Ofen lecker zubereitet wird."

Weitere Informationen unter
Internet: https://lc-idstein.de/

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

26.
Januar
Babymassage-Kurs im Januar 2022

Familienzentrum Mamma mia e. V.

HOCHHEIM AM MAIN

26.
Januar
Online-Babymassage-Kurs

Familienzentrum Mamma mia e. V.

HOCHHEIM AM MAIN

26.
Januar
Lade Daten