7-Tage Seniorenfahrt der AWO Mühltal - Bad Wildungen war das Ziel

Auch in diesem Jahr fand die Seniorenfahrt der AWO Mühltal wieder große Zustimmung. Mit 40 Senioren*Innen war die einwöchige Fahrt nach Bad Wildungen gut gebucht. Das Busunternehmen "Strohmenger Reisen" aus Fürth hatte für den Aufenthalt ein Viersterne-Hotel in zentraler Lage ausgewählt, das nach einer kurzen Anreise mit Zwischenstopp in Melsungen am Nachmittag erreicht wurde.

Am nächsten Tag startete die Gruppe nach einem gemütlichen Frühstücksbuffet durch das Waldecker Land zum Edersee. Erstes Ziel war der Wildtierpark. Hier konnte man heimische Wildtiere ganz nah erleben, faszinierende Ausblicke auf den Edersee erhaschen oder an einer Greifvogel-Flugschau teilnehmen. Nach einer 2-stündigen Schifffahrt inkl. Kaffee und Kuchen auf dem See rundete ein gemütlicher Spaziergang am Seeufer mit Besuch der Staumauer den Tag ab.

Der folgende Tag führte die Gruppe mit einem Reiseleiter nach Fritzlar. Die fast vollständig erhaltene Stadtmauer schließt dort rund 450 Fachwerkhäuser ein. Danach endete eine wunderschöne Landschaftsfahrt in einem Café im Heilbad Bad Arolsen.

Am nächsten Tag hatte die Gruppe Gelegenheit, Bad Wildungen auf eigene Faust zu erkunden. Bei einem gemütlichen Stadtspaziergang konnten Fachwerkhäuser, die Stadtkirche und der Kurpark mit Wandelhalle und Brunnenanlage besichtigt werden. Die Annehmlichkeiten des Hotels wurden auch gerne genutzt.

Am fünften Reisetag wartete ein weiterer Höhepunkt: Die Documentastadt Kassel. Nach einer interessanten Stadtrundfahrt konnte man vom Bergpark Wilhelmshöhe mit Herkules-Denkmal (coronabedingt leider ohne die bekannten Wasserspiele) einen Blick "von oben" auf Kassel werfen.

Am vorletzten Tag unternahm die Reisegruppe einen Ausflug Richtung Sauerland und dem Naturpark Rothaargebirge. Mit dem Reiseleiter ging es länderübergreifend zunächst in die "Stadt der tausend Berge"- Winterberg.

Weiter führte die Fahrt auf den 841 m hohen Kahlen Asten. Auf der Rückreise ging es zum zweiten bekannten Wintersportort: Willingen. Der Ort ist bekannt für die Mühlenkopfschanze, die Biathlonarena und die Eisenbahnbrücke in Form eines Viaduktes.

Nach einem letzten Genuss des Frühstücksbuffets startete die Rückreise. Um die Mittagszeit erreichte die Gruppe die Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Es gab ausreichend Zeit, die malerische Altstadt mit engen Straßen und Treppengassen am Schlossberg zu erkunden sowie eine Mittagspause einzulegen. Am Abend traf man wohlbehalten in Mühltal ein mit dem Versprechen, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Mehrtagesfahrt geben wird.

Weitere Informationen unter
Telefon: 06151 147225
Internet: http://awo-dadi.de
E-Mail: friedrich.wolbold@gmx.de

Weitere Berichte

Marcel Tyralla

Helfer vor Ort des DRK Nieder-Beerbach haben jetzt einen eigenen Parkplatz

  • Thorsten Tyralla
  • MÜHLTAL NIEDER-BEERBACH
  • 04.10.2021

Aufgrund der immer größeren Parkproblematik und der nicht vorhandenen Möglichkeit auf dem eigenen Grundstück zu parken, wandte sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ...

Heeren/Ev. Dekanat

Mystische Momente Mühltal 2021

  • Maline Thierolf-Jöckel
  • MÜHLTAL
  • 17.09.2021

Im Rahmen der Reihe "Mystische Momente Mühltal 2021" werden in Nieder-Ramstadt zwei interessante Vortragsabende, ein Gongkonzert und ein multimediales Konzert im ...

Bernd Dörwald

Wieder ein großer Erfolg der Altbrillensammlung

  • Friedrich Wolbold
  • MÜHLTAL
  • 21.06.2021

Durch die Corona-Pandemie hatte die AWO Mühltal zum Jahresbeginn mit dem Sammeln von Brillen und Brillenetuis für das Hilfswerk "Brillen Weltweit" in Koblenz zeitweise ...

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

30.
November
Verkauf von Olivenholzfiguren einer Behindertenwerkstatt im Westjordanland

Gemeindezentrum der Ev. Landeskirchlichen Gemeinschaft Weiterstadt Sudetenstraße 5

WEITERSTADT

30.
November
Noch Plätze frei im Excel-Modulkurs

Kulturhaus Altes Amtsgericht

LANGEN

Lade Daten