Baumzukunft beim ORPLID – ein Konzept für Aufforstung und Nachhaltigkeit

Schon von Berufs wegen bewegt sich Axel Bückert seit vielen Jahren in dem Themenfeld. Jetzt steht er dem Vorstand des Darmstädter Traditionsvereins für Sport und Naturismus beratend zur Seite, wenn es darum geht, unter Einbeziehung der Flora und Fauna ein Konzept zu erarbeiten für die Gestaltung des Geländes an der Weiterstädter Straße, das von den Stürmen und der Trockenheit der letzten Jahre nicht verschont geblieben ist. Seit Kindesbeinen ist Bückert im Gartenbau in vielen Fachsparten aktiv und bringt dieses Wissen nun in die Vereinsarbeit ein.

Zur Zeit ist er mit einer kleinen Gruppe aktiv beim Setzen von Baumhülsen und Baumpfählen. Das Ziel ist, damit junge Eichen, Walnussbäume, Kastanien und Feldahorne, die sich selbst ausgesät haben, zu schützen und ihnen ein besseres Mikroklima zu geben. Zu diesen sogenannten Gerüstpflanzen der Zukunft sollen sich dann gezielt noch zwölf bis 15 andere Arten gesellen: Es werden nur ein- bis zweijährige Pflanzen verwendet, die sich ohne zusätzliche Wasserversorgung dann ihren Weg suchen müssen; einzige Hilfe sind die im Bild gezeigten Schutzhüllen. Die Pflanzen werden so schon von Anfang an mit den Bedingungen vor Ort konfrontiert und entwickeln sich entsprechend anders.

In den ersten Jahren werden deutlich mehr Pflanzen gesetzt als in Zukunft benötigt. So wird mit Absicht stärkerer Schattenwurf erzeugt und man kann bereits erkennen, welche Arten besser mit dem Klima zurechtkommen. In späteren Jahren werden gezielt Bäume entfernt, um Raum für Entfaltung zu schaffen; Wildwuchs an den Pflanzen und im Umfeld wird entfernt.

Das Konzept berücksichtigt auch naturbelassene Flächen, in denen sich eigene Arten von Pflanzen und Tieren etablieren können. In anderen Bereichen wird stärker reguliert, um dem Anspruch als weitläufiges Freizeitgelände mit vielfältigen Sportangeboten gerecht zu werden.

Auf diese Weise sollen Inseln geschaffen werden, in denen Vögel, Igel und Wiesel Ihr Zuhause haben und Stellen, wo Eidechsen und kleine Reptilien Platz finden. Nisthilfen mit Nahrungsquellen für Insekten sollen ebenfalls gestaltet und aufgestellt werden.

Wenn bei diesem umfangreichen Paket an Maßnahmen sowohl Jugendliche als auch die reiferen Mitglieder des ORPLID dafür begeistert werden können, Natur zu neu erleben, hat das Baumsterben auch eine gute Seite und bietet die Chance, sich neu zu orientieren und die Zukunft zu gestalten.

Weitere Informationen unter
Internet: http://www.orplid-darmstadt.de
E-Mail: oeffentlichkeit@orplid-darmstadt.de

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

12.
August
12. August: Niederbrechen und Oberbrechen feiern den "Tag der Urkunde"

Treppenaufgang Pfarrkirche Niederbrechen - Hydepark Niederbrechen

BRECHEN

13.
August
13.
August
Malworkshop Enkaustik Abstrakt Malerei

Atelier & Galerie Maria Trautmann, Darmstadt, Heimstätten Weg 81 B

DARMSTADT

Lade Daten