Briefmarkenausstellung geht virtuell weiter

Auch nach dem offiziellen Ende der Ausstellung des Briefmarkensammler-vereins Worms e.V. "Was es in Worms einmal gab", die im Rahmen des Kulturherbstes bis 12. Dezember in Stadtbibliothek zu sehen ist, kann die Ausstellung weiter angesehen werden. "Wir sind uns sicher, dass es nicht allen Interessierten in dieser Zeit möglich war, die Ausstellung persönlich zu besuchen, und präsentieren diese deswegen weiter online", so Markus Holzmann, der die Schautafeln aus seiner Sammlung zusammengestellt hat. Auf der Internetseite des Vereins unter www.briefmarken-worms.de und dort in der Rubrik "virtuelles Briefmarkenalbum" sind sowohl die Ausstellung als auch der zugehörige Ausstellungsführer abrufbar. Dort, so Holzmann, lohnt sich auch ein Blick in die Sammlung "Corona" zeigt sie doch, wie andere Länder die Pandemie auf Briefmarken verewigt und zwar mal ernst und mal heiter, wie etwa Österreich, das eine "Klopapierbriefmarke" zur Spenden-sammlung nutzt.

Weitere Informationen unter
Internet: http://www.briefmarken-worms.de
E-Mail: briefmarken-worms@t-online.de

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

Lade Daten