Die Robokings auf Meinungsfang auf dem Platz der Deutschen Einheit

Es war kalt am 09. November auf dem Platz der Deutschen Einheit, die Sonne ließ sich nur hin und wieder über den Dächern der angrenzenden Häuser blicken, dieser Termin war absichtlich auf das historische Datum des Mauerfalls vor genau dreißig Jahren gelegt worden. Ziemlich einsam war es beim Aufbauen des Pavillons bevor die Schüler mit warmen Kaffee und Süßigkeiten die ersten Besucher begrüßen konnten.

Ab 9 Uhr dann entlockten sie Anliegern und Interessierten die Meinungen zu dem Platz, informierten sich über die regelmäßige Nutzung und erarbeiteten in zahlreichen Gesprächen Maßnahmen die zur Veränderung des aktuellen Zustandes führen könnten, mit unter den Gästen war auch Bürgermeisterkandidat Joost Reinke. Als größtes Manko stellen sich die wenigen Schattenspender und Sitzmöglichkeiten auf der Freifläche in den Sommermonaten heraus. Senioren klagen über mangelnde Möglichkeiten zur Beschäftigung und jüngere Anwohner vermissen Spielgeräte für Kinder. "Früher hatte die CDU zum Tag der Deutschen Einheit hier noch ein Fest gemacht, das gibt es ein paar Jahre schon nicht mehr, die Wasserspiele sind seit Anfang des Jahres abgeschaltet und immer der viele Müll", beschreibt eine ältere Dame die akute Situation.

Mit all diesen Erkenntnissen erarbeiteten die Robokings eine Präsentation für den Wettbewerb der First-Lego-League und stellten die Ergebnisse der Umfrage in der letzten Woche dem Langener Bürgermeister Frieder Gebhardt und dem ersten Stadtrat Stefan Löbig vor. Aber die Robokings wären keine weitsichtigen jungen Forscher, wenn sie nicht auch ein ganzes Bündel an Ideen für Problemlösungen vorbringen könnten. Sie erarbeiteten ein innovatives Sitzmöbel das, um den sommerlichen Erfordernissen gerecht zu werden, mit einem Dach ausgestattet ist. Auf der Überdeckung sind Solarzellen montiert, so wird genügend Energie für eine LED Beleuchtung und einen WLAN Hotspot erzeugt.

Das Möbel ist nach Vorbild des "city tree" der digitalen Stadt konstruiert und wird auf jeden Fall ein äußerst aufwendiges Projekt, bei dem die Robokings gerne die Stadtwerke und Ausbildung GmbH Pittler ProRegion mit ins Boot holen möchten. Um einiges kostengünstiger und schneller umsetzbar sind die Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität für Kinder. Ein im Bereich des gepflasterten Areals aufgemalter Verkehrsübungsplatz ist für kleine Fahranfänger und Rollerfahrer gleichermaßen attraktiv, im gleichen Stil könnten man ein "Himmel und Hölle" Hüpfspiel entwerfen. Aus Seiten der Stadtvorsitzenden hat man auch nichts dagegen den Anlauf mit einem wöchentlichen Markt nochmals zu versuchen wenn das Neubaugebiet Liebigstraße bewohnt ist, ein Foodtruck-Festival mit Livemusik und ein Freiluftkino könnten weitere Highlights im Veranstaltungskalender sein. Eine beschlossene Sache, die alle Anwohner freuen wird ist schon jetzt zu vermelden, im Frühjahr 2020 werden die Wasserspiele wieder instand gesetzt.

Die Robokings werden bei der Projektarbeit "city shaper" vom VVV-Langen unterstützt.

Weitere Informationen unter
Internet: http://www.vvv-langen.de
E-Mail: c.muth@vvv-langen.de

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

Lade Daten