Die Schaufel baggert am Wasserturm

Ein weiteres Urgestein bei den Fußballern der Spielvereinigung Hochheim ist Eric "Schaufel" Tenbergen. Der mittlerweile als Torwart tätige Recke stellt sich den Fragen von René Geilert.

Eric, verlief Deine bisherige Karriere im Fußball vor dem Wechsel zur Spielvereinigung?

Mein erster Verein war die Spielvereinigung Neudorf (Erzgebirge). Durch meinen Umzug in den "Wilden Westen" nach Hochheim wechselte ich zur Spielvereinigung. Danach war ich ein Jahr bei der DJK Hochheim aktiv und wechselte wieder zurück zur Spielvereinigung. Im Anschluss ging es für mich für drei Jahre zur Viktoria nach Sindlingen.

Wie kam es zum Wechsel zur Spielvereinigung Hochheim?

Im Herzen war immer die Spielvereinigung, deshalb wechselte ich wieder zurück nach Hochheim.

Warum bist Du in der letzten Saison bei der Spielvereinigung Hochheim geblieben?

Wie schon erwähnt hängt mein Herz ganz einfach an der Spielvereinigung, ich habe hier sieben Jahre lang eine Jugend trainiert und wollte nicht einfach das sinkende Schiff verlassen. Ich habe damals Patrick Kiewel (Trainer 1. Mannschaft) bei einem Hobbyturnier gefragt, ob er nicht Lust hätte, als Trainer die 1. Mannschaft zu betreuen, und ihm alles erzählt, was nach der Saison alles passiert ist. Als ich wusste, dass Patrick Trainer wird, wollte ich bleiben und ihn als guten Freund mit unterstützen.

Dein Lebensmotto?

Zu viel geschlafen und das halbe Leben ist vorbei.

Dein Lieblingsverein?

SG Eintracht Frankfurt!

Welche Position spielst Du am liebsten?

Ich bin seit zwei Jahren wieder Torwart. Als Feldspieler habe ich am liebsten Innenverteidiger oder auf der "6" gespielt.

Größte Stärke auf dem Spielfeld?

Da wir ein sehr junges Team sind, würde ich sagen: meine Erfahrung und Ruhe.

Welche Ziele hast Du mit der Spielvereinigung Hochheim?

Nach der letzten Saison mit sehr vielen Gegentoren und keinem Sieg wünsche ich mir einfach eine Saison im sicheren Mittelfeld ohne Abstiegskampf und Teil vom Neuanfang zu sein

Welcher Moment vor dem Spiel ist für Dich der Wichtigste?

Für mich ist es wichtig, sich richtig warm zu machen und am meisten motiviert mich die Ansprache vom Trainer vorm Spiel.

Wir danken für das Interview und wünschen Eric alles Gute und vor allem Gesundheit für die neue Saison.

Weitere Berichte

René Geilert

Ein Fels in der Brandung - Edgard Krebs

  • René Geilert
  • HOCHHEIM AM MAIN
  • 11.08.2020

Ein weiterer Neuzugang bei den Hochheimer Fußballern ist Edgard Krebs (ek), ein waschechter Hochheimer Jung. Der kantige und schnelle Innenverteidiger stellt sich ...

Patrick Kiewel

Jungs, dynamisch und mit einem unbändigen Willen ausgestattet...

  • Rene Geilert
  • HOCHHEIM AM MAIN
  • 22.09.2020

Mirko Wundram gehört zu den Jungs bei der Spielvereinigung Hochheim, welche im letzten Jahr dem Verein die Treue gehalten haben. Das Laufwunder stellt sich den ...

Rene Geilert

Maurice Räcke, die Katze im Hochheimer Tor

  • Rene Geilert
  • HOCHHEIM AM MAIN
  • 25.11.2020

Auch auf der Torwartposition gab es im Sommer einige Veränderungen. Die Spielvereinigung konnte sich mit Maurice Räcke verstärken. Der großgewachsene Torwart, ...

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

23.
Januar
Lebensschätze, Lebensgeschichten - Workshop "Autobiografisches Schreiben"

vbw-Geschäftsstelle in Wiesbaden-Nordenstadt

WIESBADEN-NORDENSTADT

24.
Januar
Freie evangelische Gemeinde Hofheim lädt zum Kennenlernen ein

Freie ev. Gemeinde Main-Taunus Hofheim

HOFHEIM

25.
Januar
Bürgersprechstunde

Wünsch dir was

UDENHEIM

Lade Daten