Ehemaliges "Strafraumungeheuer" engagiert sich nun am Spielfeldrand

Der großgewachsene ehemalige Stürmer und jetzige Trainer der 1. Mannschaft der Spielvereinigung 07 Hochheim stellt sich den Fragen von René Geilert.

Paddy, verlief Deine bisherige Karriere im Fußball vor dem Wechsel zur Spielvereinigung?
Meine Stationen als aktiver Spieler waren Germania Wiesbaden, SV Erbenheim, BSC Kelsterbach, Viktoria Sindlingen, FC Lorsbach,FC Eddersheim und die Spielvereinigung Hochheim.

Wie kam es zum Wechsel zur Spielvereinigung Hochheim?
Der damalige sportliche Leiter Peter Igstadt und Abteilungsleiter Rainer Nies holten mich zur Spielvereinigung.

Warum bist Du in der letzten Saison bei der Spielvereinigung geblieben?
Als ich erfahren hatte, wie es um die aktive Mannschaft bestellt ist war es eine Frage der Ehre für mich, etwas dagegen zu unternehmen und der Spielvereinigung zu helfen. Da ich zur damaligen Zeit aber auch noch Jugendtrainer bei der Spielvereinigung Hochheim war, ist mir am Anfang die Entscheidung sehr schwergefallen, denn die Jungs und Mädels waren mir sehr ans Herz gewachsen. Auf der anderen Seite stellte sich mir die Frage, wenn es keine Akivenmannschaft mehr bei der Spielvereinigung gibt, für was hat man dann mit Herzblut die Jugend ausgebildet? Also besprach ich das Thema mit meiner Frau, die mir ,Gott sei Dank, den Rücken stärkte. In weiteren Gesprächen erfuhr ich, dass mir Albert Aslani-Fard als Co-Trainer zur Seite stehen würde. So entschlossen wir uns zu diesem Schritt und haben ihn bis heute nicht bereut. Ich bin Albert sehr dankbar, denn er hat schon vor meiner Zusage damals die Hochheimer Spieler kontaktiert, die sich einen Verbleib vorstellen konnten. Dadurch konnten wir eine Kreisoberligamannschaft stellen, obwohl jedem klar war, dass es brutal schwer werden wird. Die vergangene Saison war zwar eine harte Prüfung aber diese haben wir absolviert und nun wollen wir wie Phönix aus der Asche wieder auferstehen und zeigen, dass mit der Spielvereinigung immer noch zu rechnen ist.

Dein Lebensmotto?
Probleme sind zum Lösen da!

Dein Lieblingsverein?
Die Eintracht aus Frankfurt.

Welche Position spielst Du am liebsten?
Das Sturmzentrum war und ist meine Welt.

Deine größte Stärke auf dem Spielfeld?
Ich bin ein Kämpfer und gebe niemals auf.

Welche Ziele hast Du mit der Spielvereinigung Hochheim?
Erst einmal wollen wir auf dem Platz eine solide Saison spielen und uns dann die nächsten Jahre weiterentwickeln. Und neben dem Platz wollen wir eine Gemeinschaft formen, so wie es zu einem Vereinsleben und der Stadt Hochheim gehört.

Welcher Moment vor dem Spiel ist für Dich der wichtigste?
Der Gang in die Kabine, denn ab dann schalte ich komplett auf Fußball um und es zählt für mich nur noch 90 min Fußball und nichts anderes. Zum Abschluss möchte ich allen Personen danken, welche die Spvgg 07 Hochheim tatkräftig unterstützen. Ohne Eure ehrenamtliche Arbeit wäre das alles nicht möglich. Bleibt alle gesund!

Wir danken für das Interview und wünschen Paddy alles Gute und vor allem Gesundheit für die neue Saison.

Weitere Berichte

Rene Geilert

Kampfstarker Abräumer kehrt zur Spielvereinigung zurück

  • Rene Geilert
  • HOCHHEIM AM MAIN
  • 09.02.2021

Mit Blerim Maloku verpflichtete die Spielvereinigung Hochheim kürzlich einen waschechten Hochheimer Jung. Der zweikampfstarke Allrounder stellt sich den Fragen ...

Eine weitere treue Seele der Spielvereinigung

  • Rene Geilert
  • HOCHHEIM AM MAIN
  • 21.10.2020

Ein weiterer "alteingesessener" Spieler ist Anteus Bettmann. Der flexibel einsetzbare Defensivspieler stellt sich den Fragen von René Geilert. Ante, wie verlief ...

Die Schaufel baggert am Wasserturm

  • Rene Geilert
  • HOCHHEIM AM MAIN
  • 25.08.2020

Ein weiteres Urgestein bei den Fußballern der Spielvereinigung Hochheim ist Eric "Schaufel" Tenbergen. Der mittlerweile als Torwart tätige Recke stellt sich den ...

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

09.
März
Digitales Verbraucher-Café der Verbraucherzentrale Hessen

Online-Veranstaltung

RÜSSELSHEIM AM MAIN

09.
März
Scheitern ist nützlich - meistens

Online

HOCHHEIM AM MAIN

Lade Daten