Jazzinitiative Bingen von Corona ausgebremst - zehn Monate ohne Jazz!

2020 sollte ein ganz besonderes Jahr für die Jazzinitiative Bingen werden. Im Sommer 2010 fand das erste Konzert im Jazzkeller der Binger Bühne in der Martinstraße 3 statt. Damals mit dem noch sehr jungen Jakob Schmitt Quartett, das in den Folgejahren immer wieder zum Weihnachtsspecial "Jazz meets Glühwein" aufspielte. Am Bingen swingt-Samstag 2020 sollte also der 10. Geburtstag gebührend gefeiert werden. Dem treuen Publikum sollte im Anschluss an die Freiluftkonzerte des Festivals ab 23.30 Uhr ein komplettes und freies Konzert mit der Zappa-Tribute-Band GRAND SHEIKS im Jazzkeller geboten werden. Doch dann wurde die Welt von Covid-19 überrollt und neben vielen anderen Branchen, die zum zeitweiligen Nichtstun verurteilt wurden, erlebte die Club- und Veranstaltungsszene einen Teil- oder auch Komplettausfall für das Jahr. 2020 begann dabei für die Jazzinitiative Bingen eigentlich optimal. Die Konzerte im Januar und Februar fanden im ausverkauften Keller statt, das Geburtstagsjahr hätte ein sehr erfolgreiches werden können. Doch ab März konnten keine Konzerte mehr stattfinden. Einzige Ausnahme: das Konzert im September mit den Musikern von "The Art of Fusion" konnte im Spätsommer mit coronabedingter Personenbegrenzung und Maskenpflicht vor kleiner, abstandhaltender Kulisse stattfinden. Alle anderen Konzerte mussten ausfallen. Für die ehrenamtlich tätige Jazzinitiative ein trauriger und unbefriedigender Zustand, aber für die betroffenen MusikerInnen eine existenzielle Bedrohung. Die Jazzinitiative Bingen hat seit dem ersten Lockdown im März 2020 dazu aufgerufen, Solispenden für die MusikerInnen, denen faktisch Berufsverbot auferlegt wurde, zu leisten. Mit diesem Spendengeld wurde den MusikerInnen, deren Konzerte in Bingen ausfallen mussten, eine Ausfallpauschale gezahlt. Die Spendenbereitschaft des Stammpublikums und anderer Kulturbegeisterter hat die kühnsten Vorstellungen der Jazzinitiative übertroffen. Bis zum Jahresende sind über 5000 Euro zusammen gekommen, die an die Bands weiter geleitet werden konnten. Da 2021 leider so anfängt wie 2020 aufgehört hat und weiterhin Konzerte ausfallen müssen, gilt der Spendenaufruf weiter. Wer den oft MusikerInnen helfen möchte, kann Spenden an die Jazzinitiative Bingen e.V. leisten. Das Geld geht komplett an notleidende Künstler. Die Kontoverbindung der Jazzinitiative lautet:
Sparkasse Rhein-Nahe, IBAN: DE72 5605 0180 0017 1125 33, BIC MALADE51KRE.

Die Jazzinitiative hofft, im Laufe des Jahres den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Ein attraktives Programm wäre vorhanden.

Weitere Informationen unter
Internet: https://bingerbuehne.de/jazzinitiative-bingen/
E-Mail: jazz@bingerbuehne.de

Weitere Berichte

The Art Of Fusion - live im Jazzkeller der Binger Bühne am 19.09.2020

  • Manfred Dilly
  • BINGEN
  • 19.09.2020

Die Jazzinitiative Bingen präsentiert am Samstag, 19. September die Frankfurter Weltmusik-Band "TAOF - The Art Of Fusion" in einem kleinen coronakonformen Livekonzert ...

Boris Boijic

JO ALDINGERS DOWNBEATCLUB - Online-Soli-Konzert und Spendenaufruf!

  • Manfred Dilly
  • BINGEN
  • 02.04.2020

Coronabedingt bleibt auch im Jazzkeller der Binger Bühne der Vorhang unten, bis mindestens zum Ende der Osterferien werden keine Veranstaltungen stattfinden. Somit ...

Paolo Soriano

Ralph Towner am 21. September solo zu Gast

  • Manfred Dilly
  • BINGEN
  • 03.09.2019

Am Samstag, 21. September, setzt die Jazzinitiative Bingen ihr Programm nach der Sommerpause im Jazzkeller der Binger Bühne, Martinstraße 3, fort. Im September ...

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

27.
Januar
Sprechstunde der Binger Ehrenamtsbörse

Treff im Stift - Zentrum der Generationen und Kulturen/ Quartiersbüro

BINGEN AM RHEIN

27.
Januar
Babymassage via "Zoom"

zu Hause

WIESBADEN

Lade Daten