Kleiderkammer Alzey startet Hilfsaktion für Flutopfer in der Eifel

Wir alle sind von den Bildern und Berichten von der Flutkatastrophe aus der Eifel sehr betroffen. Die Welle der Hilfsbereitschaft ist riesig. Es wurden Spendenkonten eingerichtet und viele Privatleute und Organisationen haben mit großem Eifer Hilfsaktionen gestartet. So auch die Kleiderkammer des Diakonischen Werkes Rheinhessen in Alzey. Die Ehrenamtlichen Frau Fritz, Frau Götzinger und Frau Gosenheimer haben dabei einmal mehr bewiesen, dass sie Erfahrung in schneller und zielgerichteter Unterstützung haben.

Während viele am Freitagmorgen erstmal fassungslos aufgrund der sich überschlagenden Ereignisse und immer neuen Schreckensmeldungen waren, handelten die drei Frauen sofort: Ein Sortierteam wurde aktiviert, welches Kleidung nach Größen sortiert, verpackt und beschriftet hat. Da es bei der Sammelstelle in Nieder-Olm erwartungsgemäß bald einen Aufnahmestopp gab, hatte Frau Körbes, Koordinatorin der Kleiderkammer des Diakonischen Werkes Rheinhessen bereits Kontakt zum DRK Ortsverein Andernach aufgenommen, welche Notunterkünfte bestücken und zudem eine große Sammelstelle eingerichtet hatten. Von dort kam die Rückmeldung, dass dringend Babysachen, Hygiene- und Inkontinenzartikel für die Notunterbringung benötigt werden. Also wurden gezielt diese Dinge verpackt. Über einen Aufruf in einer Nachbarschaftsgruppe und den sozialen Medien kamen weitere gezielte Spenden zusammen.

Verschiedene Autohäuser und eine Autoverleihfirma wurden von Frau Körbes kontaktiert. Das Autohaus Bayer Alzey sagte spontan die kostenfreie Bereitstellung eines Transporters zu. Aufgrund der Größe des Transporters war es möglich, sowohl die selbst gesammelten Hilfsgüter einzuladen, als auch die Sammelstelle in Nieder-Olm zu entlasten. Bereits am Nachmittag konnte Frau Körbes mit einem vollen Transporter nach Andernach aufbrechen. Vor Ort wurden die Hilfsgüter nach akut benötigten und allgemeinen Sachspenden getrennt entladen und zum Teil direkt weitergeleitet.

Aktuell steht Frau Körbes in Kontakt mit dem Mehrgenerationenhaus Bad Neuenahr-Ahrweiler, das ebenfalls schwer betroffen ist. Die dortige Hausleiterin koordiniert gezielte Hilfen für betroffene Familien und Einrichtungen sowie Notbetreuungsangebote. Frau Körbes wartet nun gemeinsam mit den engagierten Helferinnen auf Rückmeldung, was dort gebraucht wird. "Frau Fritz, Frau Götzinger und Frau Gosenheimer haben wirklich fantastische Arbeit geleistet und große Einsatzbereitschaft gezeigt", berichtet Frau Körbes dankbar. Das gesamte Team der Kleiderkammer steht weiterhin auf Abruf bereit, um eine bedarfsorientierte "Lieferung" für die Region Ahrweiler zusammenzustellen.

Darüber hinaus hat das Team der Kleiderkammer beschlossen, die diesjährige Geldspendenaktion aus den Einnahmen der Kundenspenden nicht erst Ende des Jahres, sondern sofort zugunsten der Flutopfer für ein gezieltes Projekt oder einzelne betroffene Familien zu tätigen.

Weitere Berichte

Kleiderkammer des Diakonischen Werkes Rheinhessen im Sommer geöffnet

  • Sandra Körbes
  • ALZEY
  • 03.08.2021

Die Kleiderkammer des Diakonischen Werkes Rheinhessen ist auch in den Sommerferien weiterhin geöffnet. Montagsvormittags von 9 bis 12 Uhr bietet das ehrenamtliche ...

"Gemeinsam zuhause" digitaler Gesprächskreis für pflegende Angehörige

  • Sandra Körbes
  • ALZEY
  • 10.03.2022 – 10.03.2022

Der digitale Gesprächskreis bietet pflegenden Angehörigen einen Raum, um ihre Nöte und Sorgen zu teilen, im Austausch zu sein, Unterstützung und Entlastung zu ...

Neu: digitaler Gesprächskreis für pflegende Angehörige

  • Sandra Körbes
  • ALZEY
  • 17.02.2022

"Gemeinsam zuhause" – digitaler Gesprächskreis für pflegende Angehörige Donnerstag, den 10.März von 19:00 bis 20:30 Uhr per Zoom Pflegende Angehörige, insbesondere ...

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

20.
Mai
Fahrradcodierung des ADFC

Diakonisches Werk Groß-Gerau

GROß-GERAU

20.
Mai
Lade Daten