Magyar Agár-Mixe Zsofi und Suska möchten endlich ankommen!

Mitte Juli 2019 sind Zsofi (7 Jahre) und Suska (9 Jahre) das erste Mal bei uns eingezogen, nachdem ihr Besitzer leider verstarb. Sie wurden uns von der Polizei übergeben und wir nahmen uns beider an. Ende 2020 fanden die beiden endlich gemeinsam ein tolles Zuhause, doch der Traum platzte sehr schnell, als Zsofi losstürmte, weil sie eine Katze sah und ihr Frauchen sehr unglücklich stürzte. In Folge dessen kann sie sich auf unbestimmte Zeit nicht mehr um die beiden kümmern und brachte sie zu uns zurück.

Nun sitzen die Traummädels wieder bei uns. Suska ist durch ihren kurzen Aufenthalt in einer Familienstruktur mutiger und sorgloser geworden. Sie ist viel weniger schreckhaft als zuvor und schwebt regelrecht durch die Gegend, wenn sie auf dem Hof ihren Freilauf genießt. Zsofi hat sich eigentlich gar nicht verändert; sie ist nach wie vor die Chefin dieses hübschen Duos und ist immer vorne dabei.

Beide sind absolut liebe Hunde, die sich gerne streicheln und bespaßen lassen. Suska ist eher auf Körperkontakt bedacht, Zsofi lässt sich auch gerne mit Bällchen und Quietschies beschäftigen. Grundkommandos führen sie auch sehr gut durch, vor allem, wenn es eine leckere Belohnung dafür gibt. Katzen, Kleintiere und kleine Hunde sollten nicht in ihrem zukünftigen Zuhause sein. Sowohl Zsofi, als auch Suska weisen einen intensiven Jagdinstinkt vor. Seitdem sie wieder bei uns sind, zeigen sie etwas weniger Leinenführigkeit, als zuvor. Daran sollte man auf jeden Fall noch einmal arbeiten.

Da die beiden schon seit Jahren zusammen leben, möchten wir natürlich wenigstens versuchen, die beiden gemeinsam zu vermitteln! Es ist aber kein Muss - wir möchten nicht, dass beide ewig im Tierheim sitzen und eine der anderen die Chancen verspielt.

Suska möchte, falls sie von Zsofi getrennt werden sollte, sicher trotzdem nicht der einzige Hund im Haus sein. Ein souveräner, aber freundlicher Ersthund würde ihr sicher sehr helfen. Zsofi ist ohnehin eine menschenbezogene und unerschrockene Hündin, die erst einmal auf alles und jeden zugeht und sich stets freundlich zeigt. Sie liebt es im Mittelpunkt zu stehen und zu toben! Sie ist eine selbstbewusste und souveräne Hündin. Wir könnten uns vorstellen, dass sie auch ohne einen Artgenossen gehalten werden könnte.

Magyar Agár ist eine ungarische Windhundrasse. Die beiden leben diese auch gerne aus und toben bei uns auch zusammen über den Tierheim-Hof. Dessen sollte man sich bewusst sein und auch gewachsen fühlen. Ein eingezäuntes Grundstück wäre von großem Vorteil. Kinder im neuen Zuhause sollten bereits Erfahrung mit Hunden haben und am besten mindestens im anfänglichen Teenageralter sein.

Weitere Informationen unter
Telefon: 06641 1516
Internet: http://www.tierheim-lauterbach.de
E-Mail: vorstand@tierheim-lauterbach.de

Weitere Berichte

Christina Scheer

Liebevolle Zuhause für Henna gesucht

  • Christina Scheer
  • LAUTERBACH
  • 12.01.2021

Unsere Henna kam gemeinsam mit noch weiteren Katzen vor einiger Zeit aus einem Messihaushalt zu uns ins Tierheim Lauterbach. Die Zustände dort möchte man keinem ...

Christina Scheer

Monty - die schwarze Schönheit

  • Christina Scheer
  • LAUTERBACH
  • 09.03.2021

Monty hatte es sich im letzten Jahr auf einem Firmengelände gemütlich gemacht und dort ihre beiden Söhne zur Welt gebracht. Irgendwann wurde sie von den Mitarbeitern ...

Christina Scheer

Die Katzen Ukki, Umbro und Mädl suchen ein neues Zuhause

  • Christina Scheer
  • LAUTERBACH
  • 08.02.2021

Die Katzen Ukki und Umbro sitzen nun schon fast zwei Jahre im Tierheim Lauterbach. Sie kamen mit vielen weiteren Artgenossen von einem Bauernhof. Ukki und Umbro ...

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen
Lade Daten