MUT – Ein neues Projekt in Klarenthal - Kickoff am 6. Dezember

Das Statistische Bundesamt hat es gerade wieder einmal verkündet: "Die Generation 65 plus sieht sich in Deutschland zunehmend von Altersarmut bedroht. Inzwischen sind tatsächlich mehr Menschen im Rentenalter auf Sozialleistungen angewiesen. Deren Anteil stieg von 1,7 Prozent zum Jahresende 2003 auf 3,2 Prozent im Dezember des vergangenen Jahres. Hinter den nüchternen Zahlen stecken Schicksale, die wir auch aus Klarenthal kennen. Lebensbedrohliche Armut ist Gottseidank selten- doch vielen fehlt es an Geld für die Dinge, die das Leben ein bisschen angenehmer machen – oder auch ganz schlicht für Dinge des täglichen Bedarfs. Es gibt viele Hilfsmöglichkeiten, man muss sich eigentlich auch nicht dafür schämen, sie in Anspruch zu nehmen. Doch nicht alle sind allen bekannt. Hier setzt das Volksbildungswerk Klarenthal an, mit einem neuen, auf fünf Jahre angelegten Projekt "MUT". Es wird gefördert durch die Landeshauptstadt Wiesbaden und aus dem Hessischen Sozialbudget. Mit Veranstaltungen, Beratungsmöglichkeiten, Informationen und Aktionen soll der Fokus auf das Thema gelenkt werden. Dabei sieht man "Armut" nicht nur unter finanziellen Gesichtspunkten, sondern als Teilhabeaspekt: Auch Einsamkeit ist eine Form der Armut, oder auch mangelnde Möglichkeiten, zum Beispiel Kultur oder Freizeit zu genießen. Auch hier gibt es viele tolle Ideen in Wiesbaden, die nur bekannter werden müssen. Man möchte hier zeigen, wo sie sind und wie man sie nutzt. Und es können sich auch Menschen mit eigenen Ideen einbringen.

Am 6. Dezember wird ein "coronabedingt kleiner" Kick-off stattfinden: Zum Nikolaustag kommen zwei Esel mit Begleitern aus Flörsheim und ziehen durch den Stadtteil. Vor den Seniorenwohnanlagen machen sie Halt. Dort wird es kleine Überraschungen geben. Auch eine "KostBAR " mit leckerer Suppe zum Nulltarif soll künftig regelmäßig angeboten werden. Dazu gibt es Aktionen wie "Senioren ans Netz", einen Weihnachts- Wunschbaum speziell für Ältere, ein neues Info-Café-Format mit Experten für Sport, Demenz, Wohnen und vieles mehr. Das alles wird im neuen Jahr beginnen – Corona macht es leider notwendig, die vielen Aktionen, deren Akteure bereits in den Startlöchern stehen, noch einmal zu verschieben.

Weitere Informationen sind erfahrbar unter Telefon 0611-72437920

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

02.
Dezember
Selbsthilfegruppe für Stomaträger/innen und Angehörige

Gaststätte "Zur Alten Post"

BINGEN

02.
Dezember
Die HighKnees: Rockiges Weihnachtsmarkt-Warm Up im Opel Altwerk

"Opellounge"am Biergarten im Adamshof/Opel Altwerk

RÜSSELSHEIM

Lade Daten