Wildpark-Retter liefern Weihnachtsplätzchen

Wer in der Woche von Samstag, 28. November, bis Samstag, 5. Dezember, Lust auf Weihnachtsplätzchen und Stollen hat, kann sich bei den Hofheimer Wildpark-Rettern melden: Der gemeinnützige Verein, der sich für den Erhalt des Tiergeheges am Kapellenberg einsetzt, liefert auf Bestellung das leckere Gebäck bis vor die Haustür – ab einem Mindestbestellwert von zehn Euro. "Wir haben mehrere tolle Angebote", erläutert Initiatorin Alexandra Djakeli. Zum einen gebe es klassische Weihnachtsplätzchen, zum anderen seien sowohl 200-Gramm- als auch 750-Gramm-Weihnachtsstollen lieferbar, die das Café Kreiner aus Königstein spenden wird. "Für diese großzügige Hilfe bedanken wir uns ganz herzlich", sagt Djakeli.

Als weitere Möglichkeit lässt sich ein mit Buttergebäck gefüllter Bambus-Mehrwegbecher mit dem Logo der Wildpark-Retter bestellen. Jedes Angebot wird hygienisch verpackt und auf Wunsch ohne direkten Kontakt vor die Haus- oder Wohnungstür gestellt, wie Djakeli sagt. "Eigentlich verkaufen wir im Advent immer Plätzchen auf dem Hofheimer Wochenmarkt. Aber durch Corona geht das ja alles leider nicht." Da sei ihr der Gedanke gekommen, zum Ersatz den Lieferdienst zu organisieren.

Wie funktioniert das Ganze? Wer sich für eine oder mehrere der Leckereien interessiert, kann sich in den nächsten Tagen per Telefon 06192 / 703 46 47 oder per Mail info@wildparkretter.de bei den Wildpark-Rettern melden. Anhand einer Preisliste lässt sich ein Päckchen individuell zusammenstellen. Die Liste findet sich auch im Internet unter der Adresse www.wildpark-retter.de. Voraussetzung für eine Lieferung ist – außer dem Mindestbestellwert von zehn Euro –, dass die Bestellung aus Hofheim kommt. In andere Orte können die Vereinsmitglieder leider nicht liefern.

Wer den Lieferservice nicht nutzen möchte, kann Plätzchen, Stollen und Becher nach einer Anmeldung auch selbst im Hauptquartier der Wildpark-Retter abholen; die Adresse lautet: "Im Langgewann 5". Alexandra Djakeli sagt: "Wir hoffen, damit vielen Leuten eine kleine Freude in dieser schwierigen Zeit zu machen."

Die Wildpark-Retter zählen mittlerweile gut 130 Mitglieder. Seit 2015 haben sie rund 65.000 Euro für den Erhalt des zwei Hektar großen Geheges am Kapellenbergs gesammelt. Wildschweine und Damwild haben dort ein Zuhause. Die Stadt hatte die Kosten von gut 25.000 Euro im Jahr nicht allein länger tragen wollen. Dank des Einsatzes der Wildpark-Retter und der Spenden vieler Bürger gibt es ein neues Finanzierungsmodell: Der Förderverein beteiligt sich jedes Jahr mit maximal 10.000 Euro am Unterhalt und senkt durch Fütterdienste zudem die Personalkosten. Das Modell ist offizieller Teil des städtischen Haushalts.

Wer selbst ein Wildpark-Retter sein möchte, kann spenden an: Wildpark-Retter e.V., Taunus-Sparkasse,
IBAN DE 32 5125 0000 0002 2232 87.

Weitere Informationen unter
Telefon: 06192 7034647
Internet: https://www.wildpark-retter.de
E-Mail: info@wildparkretter.de

Sie haben auch etwas Interessantes zu berichten?

Schreiben Sie jetzt Ihren Beitrag.

Beitrag erstellen

Termine aus der Region

05.
Dezember
Die Mistel - eine geheimnisvolle Druidenpflanze

Die Praxis im Grünen

HEIDENROD-ALGENROTH

05.
Dezember
05.
Dezember
Führung über den Alten jüdischen Friedhof Mainz

Alter jüdischer Friedhof Mainz

MAINZ

Lade Daten