zur Suche

55218 INGELHEIM

Wissen schützt vor Internet-Gefahren

Von Helmuit Rüster

Identitäts-Diebstahl, Shopping-Risiko, Bitcoin-Abzocke sind nur einige der Themen der Infoveranstaltung des Kriminalpräventiven Arbeitskreises am 26. November ins Weiterbildungszentrum Ingelheim, Fridtjof-Nansen-Platz 3 (Raum 107). Unter dem Motto "So sind Sie sicher im Netz unterwegs" informieren die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und das Beratungszentrum der Polizei Mainz über alltägliche Sicherheitsrisiken beim Surfen und geben nützliche Tipps, wie man sich wirksam vor Cyber-Kriminalität schützen kann.

Betrug, Cybermobbing oder Phishing sind Straftaten, die meist erst möglich werden, weil Nutzer leichtsinnig mit ihren Daten umgehen und allgemeine Sicherheitsempfehlungen ignorieren – oft mit fatalen Folgen. Identitätsdiebstahl liegt vor, wenn jemand persönliche Informationen einer anderen Person aus-späht und diese Daten zur Vorspiegelung einer falschen Identität nutzt, z. B. bei Internet-Bestellungen. An persönliche Daten gelangen die Betrüger durch Phishing. Dieses geschieht oft durch drive-by-downloads: Besuchen Nutzer infizierte Websites, wird im Hintergrund unbemerkt Schadsoftware auf dem Rechner installiert, die Daten abfängt. Betrüger fragen auch in E-Mails sensible Daten ab, indem sie sich als vertrauenswürdige Personen oder Institutionen ausgeben.

Gefahren im Netz lauern auch bei scheinbar harmlosen Downloads und E-Mail-Anhängen. In der digitalen Welt ist eine gesunde Portion Misstrauen unverzichtbar. Verlockende Angebote in Online-Shops, Offerten von Unbekannten in den sozialen Netzwerken oder schlicht zu einfache Passwörter erhöhen das Risiko, Opfer von Straftaten im Zusammenhang mit dem Internet zu werden.

Mit persönlichen Daten immer sorgsam umgehen

Name, Adresse, Kreditkartennummer: Gerade im Internet sollte jeder mit seinen persönlichen Daten achtsam umgehen. Datensparsamkeit ist oft der beste Schutz. Skepsis ist angesagt bei Mitteilungen und Angeboten von nicht bekannten Teilnehmern in sozialen Netzwerken. Betrüger gaukeln ihren Opfern vor, ein seriöses Unternehmen zu sein und locken so geschickt auf Seiten mit falschen Gewinnspiel- und Gratisaktionen.

Alle Ingelheimer Bürgerinnen und Bürger haben bei der Infoveranstaltung die Möglichkeit, den Experten von Verbraucherzentrale und Polizei sowie den Mitgliedern des Kriminalpräventiven Arbeitskreises Fragen auch zu weiteren Vorbeugungsthemen zu stellen. Der Eintritt ist frei.

Lade Daten